Windelfrei/Abhalten ist schädlich!

Windelfrei/Abhalten ist schädlich!

Vor einigen Wochen unterhielt ich mich mit einer Freundin, die selbst Mutter ist. Wenn ich mich recht entsinne, sprachen wir allgemein über Stoffwindeln und Windelinhalte. Ich erzählte ihr, wie wir es zuhause handhaben, dass die kleine aufs Töpfchen geht oder einfach über der normalen Toilette ihre Geschäfte verrichtet. Unsere Tochter (8 Monate) hat bereits seit ungefähr 3 Monaten nicht mehr in die Windel groß gemacht. 

 

Als ich ihr dies erzählte schaute sie etwas verdutzt und ihr Blick sagte mir, dass sie es schrecklich fand. Ich fragte nach Ihrer Meinung. Leider weiß ich nicht mehr genau wie ihre Worte diesbezüglich waren, aber ich denke, dass ich es zumindest inhaltlich richtig wiedergeben kann. 

 

Sie sagte zögerlich und vorsichtig, dass sie das niemals mit ihrem Kind machen würde, da sie aus beruflichen Gründen ein ganz anderes Hintergrundwissen dazu hat. Sie sagte, dass ihr bekannt sei, dass diese Kinder später wieder nässen und dass sie glaubt, dass es was Schlimmes mit der Psyche der Kinder anrichtet. Sie erzählte mir, gehört haben, dass z. B. in vielen russischen Haushalten die Kinder Stundenlang auf dem Töpfchen festgehalten werden, damit diese schneller trocken werden.

 

Es kann gut sein dass "früher" noch andere Erziehungsmaßnahmen in den verschiedensten Kulturen herrschten und dass diese alte Denkweise noch vereinzelt durchgeführt wird. Aber ich denke, dass die heutigen Eltern viel konservativer darauf achten, nicht die alt bewerten Fehler der früheren Generationen zu wiederholen. Ist doch so oder nicht? Die Knallharten Töpfchen Trainingseinheiten von früher möchte ich hier keinesfalls herunter spielen. Das was früher mit den Kindern gemacht wurde, war und ist sehr schlimm! Eine liebe Instagrammerin erzählte mir von ihren knallharten Töpfchen Trainings Erfahrungen als Kind. Sie kann sich noch sehr genau an die Zeiten erinnern und für sie war es sehr schlimm. Sie selbst findet das Thema Windelfrei gut, aber nicht so wie es früher praktiziert wurde. Jeder von uns nimmt sich vor, als Elternteil etwas Bestimmtes anders zu machen, als man es erlebt hat. Klar stellt man oft fest, dass die eigenen Eltern schon gute Arbeit geleistet haben. Aber ich denke, ihr wisst was ich euch damit sagen möchte.

 

Ich musste oft an diese Konversation zurückdenken und fragte mich, ob dies wirklich so sein kann oder wieso "windelfrei" Unterstützung findet, wenn dies so schädlich sein soll. Da mich das Thema nicht losließ und ich vor kurzem beim INNATEX Bloggertreffen einen Vortrag von Sarah Kamolz (Artgerecht-Coach) zum Thema "windelfrei und artgerecht leben" gehört hatte, musste ich nun einfach darüber schreiben.

 

 

Ist windelfrei schädlich für Babys?!

 

Meiner Meinung und die meiner Kinderärztin nach, NICHT. Ich hatte auch ein kurzes Telefonat mit einem Kinderpsychologen, der sich meiner Meinung anschließt. 

 

Es geht nicht darum die Kinder mit windelfrei früher zum trocken werden zu zwingen. Es geht nicht darum sein Kind stundenlang auf dem Töpfchen zu verbannen. Es geht darum, auf die Signale des Kindes zu achten. Es geht darum, dass auch jedes Baby mit dem Bedürfnis zur Welt kommt, sauber und trocken zu sein. Nur schaffen sie es noch nicht von allein. Das Erste, was ein Baby nach seiner Geburt angezogen bekommt, ist eine Windel. In den allermeisten Fällen eine Plastik-Einwegwindel namhafter Hersteller mit Milliardenumsätzen. Dort hinein macht es seine kleinen wie großen Geschäfte. Eine tragbare Toilette. Sowas würden die meisten von uns anderen Erwachsenen nicht mal im allergrößten Notfall benutzen. Wieso sollte es für ein Baby also angenehmer sein? Nur weil sie sich noch nicht ausdrücken können, bedeutet es nicht, dass es ihnen gefällt. Man sollte meinen, kein Mensch sollte gezwungen sein, in seinen Exkrementen zu sitzen. Aber Babys scheinen dabei aus unserem Bewusstsein verschwunden zu sein. Für uns Erwachsenen ist es selbstverständlich geworden, dass Babys in die Windel machen. Wir kennen es nicht (mehr) anders - Baby und Windel gehören einfach zusammen.

 

Aktuellen Untersuchungen zufolge verrichten Kinder ihre Geschäfte immer länger in Windeln, d. H. sie werden immer später trocken - nicht selten erst mit 5 Jahren oder später. Statistisch gesehen sitzen in jeder ersten Klasse vier Kinder, die noch Bettnässen. In jeder fünften Klasse zwei. Kein Wunder also, dass in Drogeriemärkten Windelprodukte für Kinder bis über 30kg angeboten werden. Sogar anbieten müssen, weil der Bedarf da ist.

 

Ich möchte mit dem Beitrag niemanden ärgern oder jemandem meine Meinung aufzwingen. Ich hoffe sehr, dass meine erwähnte Freundin mir nicht die Freundschaft kündigt, wenn sie diese Zeilen liest. Windelfrei wird so missverstanden und daher fühle ich als praktizierende windelfrei-Mama verpflichtet mehr Verständnis für die natürliche Sache zu schaffen.

 

Was genau windelfrei bedeutet und wie wir es geschafft haben folgt bald.